Dez/12

7

Gaspreis von EnBW bleibt vorerst stabil

Wie viele andere Gasanbieter, so wartet auch der Energiekonzern EnBW mit einer Anpassung des Gaspreises vorerst ab. Das in Karlsruhe ansässige Unternehmen teilte mit, dass der Gaspreis bis zum Ende der anstehenden Heizperiode stabil bleiben soll.

Gaspreis sink für mehr als 1 Millionen Verbraucher

Längst nicht jeder Gasversorger ist gezwungen in diesem Winter die Gaspreise zu erhöhen, im Gegenteil: Mehr als 1 Millionen Verbraucher müssen im neuen Jahr sogar weniger für ihr Gas bezahlen als bislang. Der Grund hierfür liegt in neuen Lieferverträgen, die mit mit gesunkenen Einkaufskosten einhergehen: Versorger, die sich von der Ölpreisbindung des Gaspreises lösen können, zahlen im Einkauf oft weniger für ihr Gas und können diese niedrigeren Preise an ihre Kunden weitergeben.

Gaspreis hat geringeren Staatsanteil als Strompreis

Beim Strompreis nimmt der Anteil der staatlichen Steuern und Abgaben mittlerweile rund 50 Prozent ein. Dadurch verringert sich der Spielraum der Energieversorger bei der Preispolitik. Beim Gas ist der Staatsanteil niedriger, weshalb die Gaspreise verschiedener Versorger auch stark voneinander abweichen können. Während beim Strom fast alle Versorger im kommenden Jahr höhere Preise verlangen, zeigt sich auf dem Gasmarkt eine sehr differenzierte Entwicklung: Während mehr als 1 Millionen Kunden weniger bezahlen müssen, kommen auf fast 2,5 Millionen Verbraucher Gaspreiserhöhungen zu. Die meisten Gasversorger belassen die Preise vorerst, wie die EnBW, unverändert.

 

·

Ähnliche Artikel

Schreibe ein Kommentar.

Hinterlasse eine Notiz

<<

>>